In wie weit verändert der Einsatz digitaler Technologien die Architektur? Der Computer gehört mittlerweile zum Standardwerkzeug des Architekten, sein Einsatz zur Konzeption und Produktion von Architektur ist allerdings höchst unterschiedlich.

Die neue Veranstaltungsreihe präsentiert Architekten aus dem internationalen Kontext, die sich in ihrer Praxis mit dem Computer als kreatives Werkzeug auseinandersetzen. In einem Vortrag geben sie Einblick in ihre Arbeit. Die anschliessende offene Diskussion wird versuchen, die jeweilige persönliche Position bezüglich des «Potentials des Digitalen» in der Architektur herauszustellen.

Diese Reihe wird in Zusammenarbeit mit Gramazio & Kohler, Architektur und Digitale Fabrikation, ETH Zürich realisiert.
Slogan Steelcase

Hauptsponsoren

16.05.2013, 19:00 Uhr / Vortrag

Yves Weinand

Generative Holzverbindungen © IBOIS, EPF Lausanne

Fortschritte in der Holzforschung

Das IBOIS, das Labor für Holzkonstruktionen an der EPFL, widmet sich seit 2004 der Entwicklung innovativer und gleichzeitig ökonomisch herstellbarer Holztragwerke. Dafür wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt, der das gängige Verhältnis zwischen Ingenieurwissenschaft und architektonischer Konzeption hinterfragt. Neben einer stärkeren Zusammenarbeit dieser beiden Disziplinen wird auch der Austausch mit Mathematikern und Informatikern angestrebt. Dies ist insbesondere wichtig bei der Lösung geometrischer und herstellungsspezifischer Problemstellungen, wofür wiederum die Erstellung spezieller, digitaler Werkzeuge eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Der Anspruch des IBOIS ist hier die Entwicklung und Verknüpfung von Computerprogrammen, die sowohl zur Generierung der Bauwerksform als auch zur Bemessung und Produktion der zugehörigen Teile dienen. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die aktuellen Forschungsarbeiten am IBOIS. Im Mittelpunkt stehen dabei die Forschungsprojekte «Form Finding and Mechanical Analysis of Woven Timber Structures», «Welding for Wood» und «Parametric Woodworking Joints».

Yves Weinand, Architekt und Bauingenieur, ist Gründer des Planungsbüros Weinand in Lüttich/Belgien. Er arbeitet zur Zeit an einem Eisstadion in Lüttich und dem Parlamentsgebäude in Lausanne wobei Holz als Tragwerkskomponent eingesetzt wird. Seit 2004 ist er Professor und Direktor des Labors für Holzkonstruktionen IBOIS an der EPFL. Er leitet eine interdisziplinäre Gruppe von Architekten, Ingenieuren, Mathematikern und Informatikern, welche Forschung auf den Gebieten der Holzrippenschalen, Faltstrukturen und geflochtenen Holzstrukturen durchführen.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit:
Gramazio & Kohler, Architektur und Digitale Fabrikation, ETH Zürich

Slogan Steelcase

Mit freundlicher Unterstützung

Steelcase Werndl AG, Rosenheim, Deutschland

Reminder abonnieren

Wir informieren in unregelmässigen Abständen, jeweils kurz vor Veranstaltungen.