«Die Vorträge sind Werkschau, Diskussionsgrundlage und Bestandsaufnahme zugleich und sie bieten den Berufsanfängern eine Gelegenheit, ihre Arbeiten in einem grösseren Rahmen vorzustellen. Der Begriff junge Architekten und Architektinnen ist nicht immer wörtlich zu nehmen. Der Auswahl liegen keine prinzipiellen Kategorien zugrunde, sie spiegelt ein Spektrum von Architekten und ihren Arbeiten wieder, die zumeist noch nicht allzu viele Arbeiten realisieren konnten und diese noch nicht häufig publiziert haben. Wir halten die Auswahl der Teilnehmer für interessant und repräsentativ und schweizweit für aussagefähig. Im Rückblick hat sich gezeigt, dass die im Architekturforum vorgestellten Newcomer längst zu den besten der Branche zählen.»

J. Christoph Bürkle

Die Vortragsreihe über den Nachwuchs der Schweizer Architektenschaft ist die längste Vortragsreihe des Architekturforums Zürich. Sie wurde vor mehr als zehn Jahren gestartet, und die im Sinne von Werkstattberichten geplanten Vorträge haben mittlerweile in Zürich einen institutionellen Charakter bekommen.

18.06.2008, 19:00 Uhr / Vortrag

Plan B Architekten, Zürich/Goldach

Bauschild, 50er Jahre © Plan B Architekten

Das Bauen auf der «grünen Wiese» wird immer mehr zur Ausnahme. Der grösste Teil der Arbeit von Markus und Nicole Bühler und Peter Buschor besteht in der Auseinandersetzung mit dem Bestand. Dieser kann einerseits inspirierend sein, oder aber auch auf den ersten Blick
abschreckend wirken. Ein vorurteilsloses Herangehen an die unterschiedlichsten Anlagen ist ihnen wichtig. Je nachdem gilt es, Qualitäten und Stimmungen zu erhalten oder verborgene Potenziale erst aufzudecken, um sie im neuen Kontext positiv zu nutzen.

Auf der Suche nach der richtigen Strategie interessiert Plan B weniger das didaktische Nebeneinander von Alt und Neu, sondern das Weiterbauen, die Transformation, die räumlichen Qualitäten.

www.swiss-architects.com/plan-b

 

Mit freundlicher Unterstützung

IKEA-Stiftung (Schweiz)

Reminder abonnieren

Wir informieren in unregelmässigen Abständen, jeweils kurz vor Veranstaltungen.