«Die Vorträge sind Werkschau, Diskussionsgrundlage und Bestandsaufnahme zugleich und sie bieten den Berufsanfängern eine Gelegenheit, ihre Arbeiten in einem grösseren Rahmen vorzustellen. Der Begriff junge Architekten und Architektinnen ist nicht immer wörtlich zu nehmen. Der Auswahl liegen keine prinzipiellen Kategorien zugrunde, sie spiegelt ein Spektrum von Architekten und ihren Arbeiten wieder, die zumeist noch nicht allzu viele Arbeiten realisieren konnten und diese noch nicht häufig publiziert haben. Wir halten die Auswahl der Teilnehmer für interessant und repräsentativ und schweizweit für aussagefähig. Im Rückblick hat sich gezeigt, dass die im Architekturforum vorgestellten Newcomer längst zu den besten der Branche zählen.»

J. Christoph Bürkle

Die Vortragsreihe über den Nachwuchs der Schweizer Architektenschaft ist die längste Vortragsreihe des Architekturforums Zürich. Sie wurde vor mehr als zehn Jahren gestartet, und die im Sinne von Werkstattberichten geplanten Vorträge haben mittlerweile in Zürich einen institutionellen Charakter bekommen.

25.10.2017, 19:00 Uhr / Vortrag

Furrer Jud Architekten

AfZ Homepage_Furrer Jud

Die Arbeiten von Furrer Jud Architekten entstehen im Spannungsfeld von Lehre, Forschung und Praxis. Die vielschichtige Auseinandersetzung mit Architektur eröffnet ihnen, in einer Zeit hochkonjunktureller Bauproduktion, Denkräume um gängige Tendenzen zu hinterfragen und innezuhalten.

Eine Reihe von kleinen, unkonventionellen Bauaufgaben diente in der Vergangenheit dazu, die Wechselwirkung zwischen Praxis und Theorie auszuloten. Fernab von Zeichenhaftigkeit, nach einer emotionalen und persönlichen Logik, suchen sie nach einem spezifischen Wesen ihrer Architektur in den Feldern der Struktur, Konstruktion und Materialität. Dabei streben sie eine Anonymität ihrer Bauten an, was keineswegs bedeutet, dass sie unbemerkt bleiben sollen.

Ein Vortrag im Rahmen unserer Reihe «Junge Schweizer Architektinnen und Architekten».

www.furrerjud.ch

Reminder abonnieren

Wir informieren in unregelmässigen Abständen, jeweils kurz vor Veranstaltungen.