In wie weit verändert der Einsatz digitaler Technologien die Architektur? Der Computer gehört mittlerweile zum Standardwerkzeug des Architekten, sein Einsatz zur Konzeption und Produktion von Architektur ist allerdings höchst unterschiedlich.

Die neue Veranstaltungsreihe präsentiert Architekten aus dem internationalen Kontext, die sich in ihrer Praxis mit dem Computer als kreatives Werkzeug auseinandersetzen. In einem Vortrag geben sie Einblick in ihre Arbeit. Die anschliessende offene Diskussion wird versuchen, die jeweilige persönliche Position bezüglich des «Potentials des Digitalen» in der Architektur herauszustellen.

Diese Reihe wird in Zusammenarbeit mit Gramazio & Kohler, Architektur und Digitale Fabrikation, ETH Zürich realisiert.
Slogan Steelcase

Hauptsponsoren

27.06.2013, 19:00 Uhr / Vortrag

Fabian Scheurer / designtoproduction

Innenraum Centre Pompidou Metz
© SJB Kempter Fitze (mit freundlicher Genehmigung)

Design for Assembly – Digitale Vorfertigung in der Architektur

In der Architektur eröffnen sich durch digitale Planungs- und Produktionsverfahren völlig neue Möglichkeiten. Insbesondere bei räumlich komplexen, gekrümmten Strukturen kann durch konsequente Vorfertigung die Arbeit auf der Baustelle minimiert werden, was die Effizienz erhöht und gleichzeitig das Risiko minimiert. Gleichzeitig wachsen damit allerdings die Anforderungen an die Planung, eine Aufgabe die zunehmend von spezialisierten Dienst-leistern übernommen wird. In seinem Vortrag wird Fabian Scheurer vom Zürcher Planungsbüro designtoproduction anhand erfolgreich ausgeführter Projekte wie dem Centre Pompidou in Metz oder dem Kilden Theater- und Konzerthaus in Kristiansand demonstrieren, welche Chancen aber auch Herausforderungen damit verbunden sind.

Weiterführendes unter: www.www.designtoproduction.com

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit:
Gramazio & Kohler, Architektur und Digitale Fabrikation, ETH Zürich

Slogan Steelcase

Mit freundlicher Unterstützung

Steelcase Werndl AG, Rosenheim, Deutschland

Reminder abonnieren

Wir informieren in unregelmässigen Abständen, jeweils kurz vor Veranstaltungen.