Debatten 2009-2010

Für die Dienstagsdebatten 2009-2010 nimmt sich das Architekturforum Zürich das Thema «Kritik» vor. Die Veranstaltungen, an denen drei- bis viermal jährlich ein bestimmter Topos aus dem Bereich der Architektur zur Debatte gestellt wird, haben die Stimmung einer «Causerie». Sie bestehen nicht in Vorträgen, auch wenn es vorbereitete Stellungnahmen braucht, die an den einzelnen Abenden das Terrain für die Debatte vorbereiten. Die Abende sollen eine bestimmte Struktur haben, dafür sorgen Moderatoren, die Zuschauer sollen sich aber einmischen, in einer Atmosphäre, wie wenn man spätabends bei einem Bier zusammensitzt und sich an einem Gespräch beteiligt.

Mit freundlicher Unterstützung

BSA Ortsgruppe Zürich

17.11.2009, 19:00 Uhr / Podiumsdiskussion

Debatte 4: Mittel, Möglichkeiten und Grenzen der Architekturvermittlung

Die zweite der Dienstagdebatten 2009-2010 geht dem Verhältnis nach zwischen den Formen von Kritik oder allgemeiner Vermittlung und den Orten, wo sie erscheint: Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Bücher, Radio, Film und Fernsehen. Diese Medien verfügen über unterschiedliche Mittel und sie richten sich an unterschiedliche «Kunden». Über die Fragen, die sich daraus ergeben, werden Karin Salm (Schweizer Radio DRS2), Hubertus Adam (Neue Zürcher Zeitung), Christoph Schaub (Schaub Filmproduktion) und Benedikt Loderer (Hochparterre) mit Martin Steinmann und Gian-Marco Jenatsch (Architekturforum Zürich) und mit dem Publikum debattieren: Vermittlung – an wen wendet sie sich? Was ist ihre Aufgabe? Welche Mittel hat sie zur Verfügung? Was kann sie und was kann sie nicht? Wie weit bestimmt der Ort ihre Form?

Mit freundlicher Unterstützung

BSA Ortsgruppe Zürich

Reminder abonnieren

Wir informieren in unregelmässigen Abständen, jeweils kurz vor Veranstaltungen.